Klima

Durchschnittliche Wasser- und Lufttemperatur, Anzahl der Sonnentage, nach Monaten geordnet

Jelsa

An der Nord- und Südküste des zentralen Teils der Insel Hvar gelegen. Erstreckt sch auf 121,2 km². Gemäß der Zählung aus dem Jahr 2001 gibt es in der Gemeinde Jelsa 3.656 Bewohner. Die Gemeinde umfasst 12 Siedlungen: Gdinj, Gromin Dolac, Humac, Ivan Dolac, Jelsa, Pitve, Poljica, Svirče, Vrboska, Vrisnik, Zavala und Zastražišće. Das Gebiet der Gemeinde Jelsa verfügt, ebenso wie die gesamte Insel, über eine großartig zerklüftete Küste mit einer Vielzahl von Buchten, Inselchen und Inseln. Jelsa ist von allen Seiten von Bergen umgeben - die zwei höchsten sind St. Nikola im Westen und Hum im Osten. In Jelsa herrscht ein mildes Klima mit warmen Wintern und angenehmen Sommern. Das ganze Gebiet besticht mit seiner üppigen mediterranen Vegetation.

Düfte und Aromen, Schiffe und Menschen des kleinen Ortes mit einem großen Hafen zaubern ein Jelsa heran, das von einem Fluss in die Vela Bonda (großer Teil) und die Mola Bonda (kleiner Teil) geteilt wird. Man kann die Bevölkerung des Gebietes Jelsa von der Urgeschichte über die Zeiten der griechischen Kolonien bis hin zur Zeit der römischen Kaiser nachverfolgen. Jelsa wird, ebenso wie die gesamte Insel, im 8. Jh. von den Kroaten besiedelt. Im 14. Jh. wird Jelsa als Hafen der Siedlung Pitve (Portus de Pitue) genannt; die Stadt entwickelte sich rund um die Kirche St. Ivan.

Seit dem Jahr 1945 erfährt Jelsa einen wirtschaftlichen und touristischen Aufschwung. Die Gründung des Kroatischen Staates sowie der uns danach aufgezwungene Heimatkrieg im Jahr 1991 veranlassten die Bewohner von Jelsa und den umliegenden Siedlungen, sich der Verteidigung der Heimat anzuschließen. Im Jahr 1993 wird die Gemeinde Jelsa mit 12 angeschlossenen Siedlungen gegründet.